Infos

DIE MILCH MACHTS                              


Schulmilch bzw. Milchtag in Kindereinrichtungen bzw. Schulen. Eine  ausgewogene Ernährung trägt  wesentlich dazu bei, die Gesundheit zu  erhalten und Krankheiten zu  vermeiden. Häufig wird schon in  jungen Jahren durch falsche  Ernährung der Grundstein für später  auftretende Krankheiten gelegt.  Gesunde Ernährung sollte daher schon  von Kindesbeinen an erlernt und  trainiert werden. Das Frühstück  entscheidet maßgeblich über  Leistungsfreude und Leistungsfähigkeit  unserer Kinder. Milch spielt als  Bestandteil dieses Frühstücks eine  entscheidende Rolle für die Protein-,  Calcium- und Vitaminversorgung. Der  hohe Bedarf von Kindern an diesen  Stoffen kann ohne Milch und  Milchprodukte kaum ausreichend  gedeckt werden. Als Durstlöscher in  der Pause kann Milch eine optimale  Konzentrations- und Leistungsfähigkeit  über den gesamten Schultag hinweg  erhalten. Eine gesunde Verpflegung mit  Milch nimmt auch deswegen an  Bedeutung zu, da unsere Kinder und  Jugendlichen einen immer größeren Teil ihres Tages in der Schule bzw. Kindergarten verbringen. Ziele: Mit dem Milchtag kann dem negativen Trend  beim Milchverbrauch von Kindern und Jugendlichen in Kindergärten und Schulen entgegengewirkt werden.



MILCH WARUM?


Milch ist eines unserer vollwertigsten Nahrungsmittel. Sie enthält die wichtigsten Nährstoffe in optimaler Zusammensetzung.


3 gute Gründe für den Verzehr von Milch. Die Milch enthält hochwertiges Eiweiß und versorgt den Organismus mit Vitamin A und verschiedenen B-Vitaminen, die die Energieverwertung aus unserer Nahrung begünstigen. Sie enthält außerdem viel von dem für Knochen und Zähne so wichtigen Mineralstoff Kalzium. Schon etwas mehr als ein halber Liter deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Kalzium und hilft, der Osteoporose(Knochenerweichung) vorzubeugen. Und sie enthält Phosphor, was ebenfalls für den Knochenaufbau und -erhalt eine wichtige Rolle spielt, sowie Zink, das unter anderem am Aufbauen und vieler Enzyme maßgeblich beteiligt ist. Mythos Milch: Diese Irrtümer sind nun widerlegt


Von Milchkritikern werden immer wieder einige Argumente ins Feld geführt, die leicht widerlegt werden können:


Der Erwachsene kann das Kalzium in der Milch gar nicht nutzen, deshalb schützt sie die Knochen gar nicht vor Osteoporose. Diese Behauptung wird durch alle Untersuchungen widerlegt. Sie können bis zur Hälfte des Kalziums aufnehmen.


Hilfreich ist dabei das Vitamin D, das die Aufnahme von Kalzium im Darm fördert. Auch von Ihrem familiären Erbe und regelmäßiger Bewegung hängt es entscheidend ab, ob Sie osteoporosegefährdet sind oder nicht.


Wer zu viel Milch trinkt, riskiert, dass das Kalzium seine Adern verstopft. Das stimmt nicht. Die Arteriosklerose wird meist schon in der Kindheit angelegt.


Substanzen wie Cholesterin setzen sich in den Gefäßen ab und bilden Plaques. Kalzium lagert sich erst viel später als Folge der Arteriosklerose an. Es gibt keinen Beweis, dass gerade Milchfett riskant ist. Es enthält sogar Fettsäuren, die im Versuch das Risiko für die Plaquebildung senken konnten.


Chinesen und Japaner trinken fast keine Milch und haben viel seltener Osteoporose. In Asien wird tatsächlich weniger Osteoporose diagnostiziert. Das hat jedoch nichts mit der Getränkewahl zu tun. Die Menschen dort bewegen sich noch wesentlich mehr als wir.


Zudem ist die Sonneneinstrahlung stärker, sodass in der Haut mehr Vitamin D gebildet wird als im „dunklen Norden Europas“. Seit einigen Jahren steigt jedoch die Zahl der Osteoporosefälle vor allem in den Städten. Hier rät man inzwischen dazu, ein Glas Milch täglich zu trinken. Die Landbevölkerung, die sich nach wie vor mehr bewegt, hat die stabileren Knochen.


Unsere Gohrer Weidemilch gesund und lecker vom Bauern aus der Region gibt's

24h an der Gohrer Milchtankstelle,

in Stallbaums Scheunenladen, in Haldensleben im Edeka, in Magdeburg beim Altmärker am Ulrichsplatz und im Kaufland in Stadtteil Neue Neustadt Lübecker Strasse.


Frischeweidemilch.de

Milchausderaltmark.de